Zurück zur Startseite
Den Artikel drucken

Der MechForce Germany Mech

Artikel vom 01.08.2005 aus Hintergrund.

Quelle: Life Support #1, Detlef Howe

1. April. 3028, Galatea 7.07a.m. MechForce Academy

Das Ausbildungskader war auf dem Exerzierplatz am Rande des Mechhangar Komplexes angetreten. Ein stahlblauer Himmel mit der blutrot über der Schießbahn aufgehenden Sonne bildete den richtigen Rahmen für dieses historische Ereignis. Die erste Ausbildungskompanie der MechForce Germany Mech Combat Academy sollte verabschiedet werden. Die Sonne warf noch lange Schatten und einige der jungen Piloten fröstelten in der kalten, klaren Morgenluft. Die Spannung, die in der Luft lag, war förmlich greifbar und übertrug sich auf jeden der hier anwesenden Soldaten. Die Mechpiloten waren von Ihren Sternenhäusern gegen harte Credits auf die MechForce Academy hier auf Galatea entsandt worden, um von den Besten der Besten das MechKriegerhandwerk zu erlernen. Hier in der neutralen Zone auf Galatea war die Gründung dieser in der Inneren Sphäre einmaligen Academy möglich gewesen. Hier trainieren die MechKrieger aller Häuser zusammen, lernen sich kennen, einige werden zu Freunden, aber Sie werden sich auch vielleicht eines Tages als erbitterte Feinde auf dem Schlachtfeld irgendeines mehr oder weniger wichtigen Planeten gegenüberstehen. Die hier anwesenden Piloten hatten sämtliche Tests bestanden und erwarteten nun die Erhebung in den MechKriegerstatus und die Verleihung eines Offizierspatentes Ihres Sternenhauses. Aber noch wichtiger war für jeden Piloten an diesem historischen Morgen die Frage, welchen Mech Sie von Ihrem Sternenhaus aufgrund der Beurteilung durch Ihre Ausbilder zugeteilt bekommen würden. In den Zeiten der "verlorenen" Technik war schon lange nicht mehr jeder Mech verfügbar und der Kampf um kostbare Ersatzteile bestimmte oft das Geschehen auf den Schlachtfeldern. Die Tatsache allein, ein MechKrieger werden zu können und einen Mech zugeteilt zu bekommen, machte jeden der hier Anwesenden schon zu Privilegierten. Nach dieser Zeremonie würde jeder MechKrieger seinen vor ihr stehenden Seesack aufnehmen, seinen Mech besteigen und zu den wartenden Dropships der einzelnen Sternenhäuser gehen, die Sie zu Ihren Regimentern und Stationierungsorten bringen sollten, zu Ihrer neuen Heimat.

Die befehlsgewohnte Kommandostimme des Ausbildungssergeanten hallte von den Hangarmauern wieder: "Achtung". Einhundert Paar Stiefel knallten auf den Stahlplastbeton des Exerzierplatzes, als die Rekruten in "Habacht"-Stellung gingen. Der Major betrat das Podium, das vor den Rekruten aufgebaut war. Im Hintergrund standen die Offiziere und Unteroffiziere der Command Lance des 1.MFG-Regimentes, um die Zeremonie beizuwohnen und ihr den offiziellen Charakter zu verleihen und den gebührenden Respekt zu erweisen. Wieder hallte die Kommandostimme des Sergeanten von den Wänden wieder: "MechKrieger Hans Schönberg, Haus Steiner, vorgetreten und im Laufschritt, zack zack!" Ein dunkel blonder MechKrieger aus der Mitte der vordersten Reihe umrundete elegant seinen Seesack, trabte im Laufschritt bis auf das Podium. Der MechKrieger nahm vor dem Major Aufstellung, salutierte im typischen Steiner-Gruß, wobei die Hacken wie ein Pistolenschuss knallten und das Stahlrohrgerüst des Podiums erzitterte. Der Major erwiderte den Gruß in der Liao typischen Weise. Hier wurde die Verschiedenheit der einzelnen Soldaten überdeutlich, aber trotzdem war es gelungen, eine funktionierende Academy zu schaffen.

Die Herkunft des einzelnen Soldaten war nebensächlich, nur Leistung zählte. Streitigkeiten wurden sofort unterbunden, denn während der Ausbildung konnte der Kader nur als Team existieren. Der Major ergriff die von seinem Adjudanten gereichte Akte: "Meinen Glückwunsch, Leutnant Schönberg. Sie haben es geschafft." Der Major reichte dem frischgebackenen Leutnant die Akte. "Hier drin finden Sie ihr Offizierspatent, Ihren Befähigungsnachweis zur Steuerung von BattleMechs und die Versetzungspapiere zu Ihrer neuen Einheit mit Marschbefehl." Der Major beugte sich etwas vor und sagte mit leiser Stimme, so dass keiner der Umstehenden etwas davon hören konnte: "War oft ganz schön knapp, was..., Schönberg. Ruhen Sie sich bloß nicht auf Ihren Lorbeeren aus und hören Sie auf, sich auf Ihr Glück zu verlassen, sonst werden Sie eines Tages vom Schlachtfeld getragen. Sie haben noch viel zu lernen. Und jetzt zurück ins Glied." "Jawohl, Herr Major." schalte die Stimme des Leutnants über den Platz. Er klemmte die Akte unter den linken Arm und salutierte mit knallenden Hacken. Der Major lächelte wohlwollend und der Leutnant grinste über das ganze Gesicht. Aus den Reihen der Rekruten brandete Beifall auf, aber der Sergeant stoppte den Applaus mit einer einzigen Handbewegung.

Plötzlich erfüllte ein durchdringendes Summen die Luft und die tonnenschweren Stahltore des Hangars begannen sich zu bewegen. Der Leutnant hatte mittlerweile vor seinem Seesack Aufstellung genommen, alle Augen starrten auf die sich öffnenden Tore. Aus dem Dämmerlicht des Hangars hörte man die Schritte eines schweren BattleMechs, die den Stahlplastbeton erzittern ließen. In das strahlende Licht der Morgensonne trat ein 65t schwerer Catapult Mech und bewegte sich auf die Rekruten zu. Der Mech war noch in den verschiedenen grau-grün Tönen der MechForce Combat Academy lackiert. Links und rechts der Pilotenkanzel prangte das Wappen der MFG, aber bald würde hier die Steiner Faust angebracht werden. Der Mech stoppte zwischen dem Podium und den Rekruten. Die Augen des Leutnants leuchteten, die Freude drohte Ihn fast zu überwältigen. Den erfahrenen Offizieren fiel sofort auf, das die typischen Öffnungen für die Lasergeschütze fehlten. Es konnte sich also nur um die A1 Ausführung handeln. Seit die Mechs für die Rekruten eingetroffen waren, fragte sich der Major immer wieder, wo zum Teufel bloß ein Catapult hatte auftreiben können. Das Kanzeldach öffnete sich, heraus fiel die metallene Strickleiter, die bis einen halben Meter über den Boden reichte. Geschickt kletterte der Pilot, der einen schwarzen Overall mit den Abzeichen eines Meister-Techs trug, zum Boden herab und salutierte vor dem Leutnant: "Meister-Tech Tosen übergibt hiermit den Mech Catapult CPLT-A1. Mech in vollfunktionsfähigem Zustand, Waffensysteme ungeladen, Neurohelm geöffnet," Der Leutnant antwortete: "Ich übernehme." und schob die Akte in seinen Seesack, der anschließend an einem Gurt über die Schulter hängte. Er ergriff die Strickleiter und begann zum Cockpit heraufzuklettern. Als der Leutnant den halben Weg zum Cockpit zurückgelegt hatte, erhob sich plötzlich aus den Reihen der Rekruten eine melodische Stimme, und begann, ein Lied anzustimmen. Sofort wurde der Text von den anderen Rekruten aufgegriffen und aus einhundert Kehlen erhob sich der Gesang in den Morgenhimmel: "Unser Mech schreitet im heißen Sturmwind dahin..."

Einhundert Stiefel stampften dazu den Takt auf den Stahlplastbeton. Der Leutnant hielt auf der Leiter inne und stimmte mit in das Lied der Combat Academy ein. Der Major und seine Unteroffiziere und Offiziere salutierten und verharrten in dieser Stellung.

Der Sergeant und einige Rekruten konnten vor Rührung die Tränen nicht mehr zurückhalten, aber deren schämte sich hier keiner. Ergriffen schnauzte der Major in ein grünes Taschentuch, das sein Adjutant ihm gereicht hatte. Die letzte Strophe des Liedes verklang zwischen den Hangarmauern. In die plötzliche Stille hinein erschallte aus allen Kehlen der Ruf: "Fortes, Fortuna, Iuvat."
Dieser Ruf wird auf dem Platz noch oft gehört werden.






Kommentare

Bisher noch keine Kommentare.

  Kommentar abgeben
Name:
Text:
 


Erstversion vom 01.08.2005. Letzte Aktualisierung am 05.07.2014.