Zurück zur Startseite
Den Artikel drucken

Fanzeitschriften

Artikel vom 03.02.2018 aus Produkte.

Hinweis: Der folgende Text stammt grob von 2005. Aus einem aktuellen Anlaß habe ich ihn aktualisiert und auf den Stand von 2018 gebracht und auf oldbattletech.de wiederveröffentlicht. Die neuen Inhalte sind kursiv hervorgehoben.
Ursprüngliche Quelle war die alte Homepage von mechforce.de




Schon recht früh gab es in Deutschland die ersten Fanzeitschriften zum Thema BattleTech. Einige erschienen in so geringer Auflage, das sie nur den eingefleischten Fans bekannt sind, andere erreichten Größenordnungen, das sie zum Teil jahrelang zu erhalten waren.

Trotzdem ist das Wissen um derselben eher gering, da gerade in den 90er reichlich offizielles Material gab, sodass ein Bedarf ausserhalb von Vereinen kaum bis gar nicht vorhanden war.

Inzwischen hat vorallem das Internet dafür gesorgt das Zeitschriften eine weniger nachgefragte Quelle geworden ist. Als einziges deutschsprachiges Format ist nur noch die Terra Post der MechForce Germany verblieben die 2018 mit der 42. Ausgabe seit mehr als zwanzig Jahren ihre Mitglieder und Interessierten mit Artikeln und News rund um unser Hobby versorgt.



1. Vereinszeitschriften
Vereinszeitschriften waren die an Umfang und Auflagen größtenteils vorhandenen Fanzeitschriften in Deutschland. In Qualität und Quantität durchaus schwankend sind diese vorallem in den 90er ein unverzichtbares Medium aller in Vereinen organisierten BattleTech Fans gewesen.

MechForce Germany (1st Edition)
1993 erschien die erste Life Support, das Magazin der MechForce Germany. Diese Zeitschrift, welche auch in späteren Auflagen über die Fantasy Shops verkauft wurde, war inhaltlich von einer recht hohen Qualität, vorallem die früheren Ausgaben, und wurden in einer Druckerei produziert. Von der Seitenanzahl bewegten sich die Life Supports zwischen 30 und 80 Seiten. Inhaltlich bezogen sich die Life Supports auf Internas der MechForce Germany und auf normale BattleTech Themen, wie News, Produkte, etc.
Insgesamt gab es acht verschiedene Life Supports, welche bis zum Niedergang der ersten MechForce Germany erschienen.
Als ein weiteres Produkt ist bisher nur die Hausakte bekannt. Hierbei handelt es sich um ein 24seitiges Heft, auch als Quellenbuch bezeichnet, mit Informationen rund um die MechForce, einer Liste mit dem Kampfwertdaten der Mechs, Kurzgeschichte, Turnierregeln, usw.

Die acht Life Support Ausgaben

MechForce Germany e.V. (2nd Edition)
Die kurz nach dem Zerfall der ersten MechForce gegründeten zweiten MechForce Germany, hatte einen Vereinsstatus und brachte ebenfalls eine Zeitschrift heraus, den MechQuarterly. 1996 erschien die erste der vier verschiedenen Ausgaben, welche in einer weitaus geringeren Auflage als die Life Supports produziert und vertrieben wurden. Waren die ersten beiden Ausgaben im Stile der Life Supports aufgemacht, so ist Ausgabe drei eher ein Record Sheet Band und Band vier stellt mehr ein Sourcebook zu den Wolfs Dragooner da.
Inwieweit ausserhalb von Cons diese in den freien Handel kamen ist nicht bekannt.

MechForce Germany e.V. (3rd Edition)
Cover Ausgab 25 der Terra Post Nachdem 1997 die zweite MechForce Germany ihr Ende fand, entschied Ende 1997 ein kleiner Kreis von BattleTech Fans es mit der MechForce in Deutschland noch ein Mal zu versuchen und so wurde die aktuelle MechForce Germany e.V. gegründet. Deren Vereinspublikation ist die Terra Post. Eine Zeitschrift ganz im Stile der ersten MechForce mit Schwerpunkt auf News und Background.

Zu Anfang erschien die Terra Post in Loseblattform, da die Vereinsmitglieder alle einen Sammelordner beim Eintritt in den Verein erhielten, in der sie die "Zeitschrift" nach Themen einsortieren konnten. Seit der Ausgabe 8 erschien die Terra Post geheftet und gefalzt in Auflagen zwischen 100 und 450 Exemplaren. Ältere Ausgaben findet Ihr auch im Vereinsbereich unser Homepage als pdf bzw. Grafik zum runterziehen.

Bis einschliesslich 2004 erschien die Terra Post quartalsweise, seitdem nur noch halbjahres- bzw. jahresweise.
Neben der Terra Post hat die MechForce Germany e.V. noch vier Record Sheet Bände veröffentlicht.

Aktuell ist die Terra Post das einzige regelmässige erscheinende BattleTech Magazin weltweit. Vereinsmitglieder können es, gegen einen erhöhten Beitrag, in gedruckter Form erhalten. Für alle anderen steht es als PDF zur Verfügung.

Nice Dice e.V.
Der Nice Dice bringt genauso wie die MechForce´s quartalsweise eine Vereinszeitschrift heraus, hier mit dem Namen Warriors Guide
Diese 1996 zum ersten Mal erschienende Zeitschrift wird in einer Druckerei produziert und erreichte zum Teil Auflagengrößen von weit mehr als 2000 Exemplaren. Seit geraumer Zeit besteht die Zeitschrift zu einen guten Teil aus Rankings, Adressen sowie Geschichten und Hintergründe zu den abgekoppelten Timelines und sind somit schwerpunktmässig Vereinsintern orientiert.
Die Zeitschrift konnte man früher unter Umständen im Einzelhandel (Fantasyshops) erhalten, oder man bezog sie über die ehemalige Homepage des Vereins http://www.nice-dice-ev.de/. Seit 2003 gab es nur noch Online Versionen des Warrior Guides. Die Ausgabe 36 im Frühjahr 2005 war bisher das letzte Exemplar der bisher erfolgreichen Reihe, was nicht zuletzt an dem dramatischen Zusammenbruch der Aktivitäten im Nice Dice lag.
Da der Verein seit Anfang 2006 seine Aktivitäten komplett eingestellt hat, wird auch dieses Magazin nicht mehr fortgeführt.

Sternenbund e.V.
Der BattleTech Verein Sternenbund e.V. hat keine Vereinszeitschrift im eigentlichen Sinne, sondern einen sogenannten Infobrief welcher quartalsweise an die Mitglieder versendet wird.
Da die Beschränkung auf Briefform den Umfang der Information naturgemäß begrenzt, enthalten diese zumeist nur Vereinsinternas. Aber ab und zu sind auch "normale" Informationen enthalten, wie z.B. Rezis, News, etc.
Die Infobriefe ab 1998 konnte man sich von der Vereinshomepage http://www.sternenbund.de/ downloaden.



2. Fanzeitschriften
"Normale" Fanzeitschriften sind zumeist in kleinen bis kleinst Auflagen veröffentlicht worden und haben in fast allen Fällen, wenn überhaupt einen regionalen Status erhalten. Die rühmliche Ausnahme ist hierbei sicher die Heavy Battle Reihe.

Heavy Battle
Wohl DIE deutsche Fanzeitschrift Anfang der 90ziger. Zu einer Zeit, wo es keine BattleTech Vereine gab und die Wunderwelten nicht weit genug auf BattleTech einging, füllte die Heavy Battle eben diese Lücke aus.
Der ihr eigene Humor und das vorallem aus vielen selbsterstellten Grafiken, Storys und Ideen gefüllte Magazin wurde ein richtiger Knaller und verkaufte sich bundesweit. Waren die ersten zwei Auflagen nicht viel mehr als kopierte Zettel, so waren die bis zur letzten Auflage erschienen Zeitschriften geheftet und gefalzt und von besserer "Kopierqualität". Die Heavy Battle´s waren so erfolgreich, das es von den letzten Auflagen noch vereinzelt welche in Fantasyshops zu kaufen gibt. Dies ist erstaunlich, wenn man beachtet, das die sieben verschiedenen Ausgaben von 1991 bis 1993 erschienen sind. Eine achte Ausgabe ist trotz vorhandenen Materials wohl nie erschienen, wobei anscheinend doch einige wenige Exemplare im Umlauf gebracht wurden. Scans von einigen Seiten aus der der HB 8 sind mir bekannt.


Und es gab sie doch...

Tja,... 2017 wurden durch einen Fantasyshop, o.ä. diverse neuwertige Exemplare auf dem Markt gebracht. Das fast 25 (!) Jahre nach dem Erscheinen der Ausgabe.
Insofern muss ich meine Aussage aus dem obigen Absatz zurücknehmen und kann bestätigen das die Ausgabe tatsächlich erschienen ist.


The Inner Sphere Chronicle
Weniger durch Ihre Bekanntheit sondern eher durch ihre Qualität sei noch auf die Chronicles hingewiesen. Deren fünf verschiedenen Ausgaben erschienen in einem Zeitraum von Juli 1993 bis Dezember 1995 und waren anders als die Heavy Battles von einer Druckerei produziert worden.
Der Inhalt orientierte sich vorallem an selbsterstellten Sonderregeln, Ausrüstungen, Szenarien usw. für das BattleTech Brettspiel und das MechWarrior RPG. Von der Aufmachung entspricht der Chronicles den ersten Auflagen der Terra Post, sprich es war die Loseblattform wobei diese fünf Ausgaben lameniert waren und somit auch als Heft genutzt werden konnten, anders ausgedrückt, es flogen keine losen Zettel durch die Gegend. Der Auflagenumfang betrug zwischen 100 und 200 Exemplaren pro Ausgabe.
Die Zeitschrift ist mittlerweile so selten, das sie wohl kaum zu kriegen ist. Die Hersteller derselben kann man aber deshäufigeren auf großen Cons treffen wo sie Heavy Gear promoten. Einfach mal die Jungs dort ansprechen und diese nach der Zeitschrift fragen, vielleicht haben sie ja noch ein Exemplar über.



Sonstiges
Im Laufe der Jahre erschienen zahlreiche verschiedene Zeitschriften mit geringen bis ganz kleinen Auflagengrößen. Dies sind zumeist Zeitschriften von Fangruppen bzw. Chaptern oder ähnlichem.
Wer solche kennt, die hier nicht aufgeführt sind, möge bitte eine Mail an Markus Kerlin schreiben (siehe oben).
> Chapterzeitung der MFG Chapter Hamburg Husaren - Death Bringer - Red Death (später The Reivers) = bisher vier verschiedene Ausgaben






Kommentare

Bisher noch keine Kommentare.

  Kommentar abgeben
Name:
Text:
 


Erstversion vom 03.02.2018. Letzte Aktualisierung am 03.02.2018.