Zurück zur Startseite
Den Artikel drucken

Das Spielsystem von Mechwarrior 3rd Edition

Artikel vom 07.07.2014 aus Einführung in Mechwarrior 3 RPG.

Eigenschaften von Charakteren

Die Eigenschaften eines Charakters werden in Mechwarrior 3 durch drei verschiedene Arten von Statistiken festgelegt:
durch die Attribute, die Fertigkeiten und die Charakterzüge.

hand to hand combat Attribute

Attribute sind in Mechwarrior 3 neun Zahlen, die die grundlegenden Physischen und Psychischen Fähigkeiten sowie den Sozialen Stand und das Glück eines Charakters beschreiben.
Attributwerte bewegen sich zwischen 1 und 10, wobei 10 der best-, 1 der schlechtestmögliche Wert ist. Normalerweise bewegen sich diese Werte zwischen 3 und 7.

Die Attribute in Mechwarrior sind:
Stärke, Körper, Geschicklichkeit, Reflexe, Intelligenz, Willenskraft, Charisma, Glück und Sozialer Stand.

Fertigkeiten

Wie der Name schon sagt, sind Fertigkeiten dazu da, zu beschreiben, was ein Charakter tun kann, und wie gut er dies kann. Jeder Charakter hat eine Reihe von Fertigkeiten, und jede dieser Fertigkeiten hat einen Wert in Form eines Fertigkeitenbonus. Der Fertigkeitenbonus wird in der Form eines positiven Modifikators (Zum Beispiel "+1") angegeben. Je besser der Fertigkeitenbonus, desto besser beherrscht ein Charakter diese Fertigkeit.

Das Fertigkeitensystem ist im Vergleich zu den vorherigen Ausgaben von Mechwarrior deutlich erweitert worden. Beispielsweise ist die Fertigkeit "Driving" (Fahrzeuge Fahren) durch die Fertigkeiten "Piloting/Wheeled", "Piloting/Hover" und "Piloting/Tracked" ersetzt worden.

Charakterzüge

Charakterzüge beschreiben Eigenschaften des Charakters, die nicht durch Attribute oder Fertigkeiten abgedeckt werden.
Hier werden beispielsweise die Kontakte festgehalten, die ein Charakter gemacht hat, und die ihm in seiner weiteren Laufbahn hilfreich sein können, aber auch die Feinde, die er sich gemacht hat - und die unvorhergesehen in ein Abenteuer platzen können, und dem Charakter und seiner Gruppe Ärger bereiten.

Bewältigung von Aufgaben

Manchmal ist das Ergebnis der Aktionen von Charakteren offensichtlich. Zum Beispiel kann jeder Charakter eine Straße herunter spazieren, eine auf dem Boden liegende C-Note aufheben und seinem Bargeldbestand hinzufügen. Solche einfachen Aufgaben brauchen keine Regeln, um ihren Erfolg zu bestimmen, ihr Ausgang kann als automatisch erfolgreich angesehen werden.

Wenn ein Charakter aber etwas tun will, was der Meister als einerseits wichtig für das Spiel ansieht, und er andererseits der Meinung ist, das der Erfolg dieser Aktion nicht sicher ist, treten Regeln in Kraft, die bestimmen, wie der Ausgang der Aktion zu ermitteln ist.
Der Meister beauftragt den Spieler, eine Aktionsprobe auszuführen und geht nach dem folgenden Schema vor.

Aktionsproben

Wenn eine Aktionsprobe durchgeführt werden soll, stellt der Meister zunächst die Schwierigkeit der Aufgabe fest. Dies tut er, indem er einen unmodifizierten Zielwert festlegt. Abhängig von der Situation können bestimmte Modifikatoren in Kraft treten, die den Zielwert weiter anheben. In manchen Fällen ergibt sich der Zielwert auch aus Gegebenheiten wie zum Beispiel dem Gewicht eines Gegenstandes, den Attributen eines Gegners oder den Attributen des Charakters, der die Probe durchführen will.

Normalerweise wird die Probe durch einen Wurf mit 2W10 durchgeführt. Wenn die Probe eine Fertigkeitenprobe ist, wird der betreffende Skillbonus des Charakters auf das Ergebnis addiert. Wenn das Gesamtergebnis größer oder gleich dem Zielwert ist, ist die Aufgabe erfolgreich bewältigt. Wenn nicht, ist der Versuch fehlgeschlagen.

Anders als zum Beispiel in Battletech ist es in Mechwarrior durchaus relevant, wie gut ein Charakter eine Aufgabe gemeistert hat, oder wie weit er unter dem Zielwert liegt - davon hängt der Einfluß ab, den der Erfolg oder Mißerfolg auf das Spielgeschehen hat. Ein Charakter, der mit einem Händler feilscht, und die Probe besonders gut Meistert, wird zum Beispiel einen höheren Preisnachlass erhalten, als ein Charakter, der die Probe genau schafft. Andersherum kann der Preis bei einem besonders schlechten Ergebnis durchaus steigen.

Ein gutes Abschneiden ist besonders wichtig, wenn der Erfolg einer Aktion davon abhängt, besser als ein anderer Charakter zu sein, zum Beispiel beim Mogeln beim Glücksspiel. In diesem Fall führen nämlich beide Teilnehmer an einem Spiel eine Probe auf "Glücksspiel" durch, und wenn beide ihre Probe schaffen, gewinnt derjenige mit dem höheren Erfolg.


Quelle: Älterer Artikel von mechforce.de. Nicht mehr online.






Kommentare

Bisher noch keine Kommentare.

  Kommentar abgeben
Name:
Text:
 


Erstversion vom 07.07.2014. Letzte Aktualisierung am 07.07.2014.