Zurück zur Startseite
Den Artikel drucken

Die Interne Sicherheits-Agentur ISA

Artikel vom 05.01.2008 aus Hintergrund.

Quelle: Life Support Nr. 4
Autor: Philipp Schwela

Eines der interessantesten Gebiete der Inneren Sphäre sind die Geheimdienste oder Sicherheitsagenturen. Wir haben mit diesem Artikel den Anfang gemacht, alle Geheimdienste der Inneren Sphäre zu beschreiben, und beabsichtigen, in jeder Life Support einen Geheimdienst vorzustellen. Natürlich können wir die Informationen, die existieren, nur bis zu einem bestimmten Punkt preisgeben, aber es sind auf jeden Fall genügend Infos, dass jeder MechKrieger weiß, worum es geht, wenn er von einem der Geheimdienste etwas hört.



Die Interne Sicherheits-Agentur

Für die Menschen der Inneren Sphäre erscheint die ISA als ein furchterregendes Gebilde, das aus reiner Brutalität und Unterdrückung besteht. Sie ist wahrscheinlich der bekannteste und gefürchtetste, aktive Geheimdienst in der Inneren Sphäre.

Die ISA hat wohl die meisten erfolgreichen und härtesten Missionen gegen die dem Kombinat verfeindeten Staaten der Inneren Sphäre durchgeführt.

Die Propaganda-Maschinen der Inneren Sphäre wollen die Menschen glauben lassen, dass die ISA eine barbarische, monströsmysteriöse Gruppe sei, die Schmerz und Untergang verbreitet, und gegen jeden der die Ideale Haus Kuritas verletzt oder gegen Haus Kurita die Hand erhebt, mit tödlicher Härte vorgeht. Vielleicht stimmt diese Definition teilweise, aber bei genauerer Betrachtung ist zu erkennen, daß die ISA kaum schlimmer verfährt als Liaos Maskirovka, Steiners LIC oder gar LIC´s Loki, da zum Beispiel Loki selbst die Bürger des Lyranischen Commonwealth in ähnlich menschenverachtender Weise unterdrückt, wie es die ISA mit den Bürgern des Kombinats tut. Die ISA gebraucht in gewisser Hinsicht rauere Taktiken, um ihr Ziel zu erreichen, als andere Geheimdienste der Inneren Sphäre, aber das ist nur die natürliche Widerspiegelung der kuritistischen Kultur. Die Methoden der ISA während des Bestehens des Draconis Kombinats gehen zurück auf den Gründer des Kombinats und der ISA, Shiro Kurita.

Dieser ehemalige Koordinator und Gründer Haus Kuritas benutzte Spione, Sabotage und Gewalt, mit dem Ziel ein interstellares Reich zu bilden und zu erweitern, bis der Punkt erreicht sein sollte, an dem alle Planeten erobert wären. Die Agenten der ISA erhielten ihren ersten Einsatzbefehl von ihrem Gründer, und sind auch noch heute in dem Glauben, dass irgendwann die gesamte Galaxis von Haus Kurita kontrolliert wird. Die Methoden der ISA beinhalten, wie überhaupt bei Haus Kurita üblich, die härtesten und striktesten Doktrinen und Regeln der Inneren Sphäre, eingebunden in ein gesellschaftliches System, das auf Kultur, Ehre und Loyalität zum Koordinator aufgebaut ist. Damit diese strikten Bedingungen auch gewährleistet werden können, benötigt man ein Regime, dass das ausgeweitete Beobachtungssystem unterstützt, um sicherzustellen, dass die Bevölkerung die Regeln und Doktrinen ohne Einschränkungen befolgt - dieser Gehorsam wird auch durch den kulturellen Hintergrund der Kuritisten gefördert.

Auch wenn die Gegner des Kombinats die ISA verfluchen und offiziell heruntersetzen, kann keiner von ihnen leugnen, dass diese Organisation eine effektive und überaus gefährliche Geheimdienstagentur war und ist. Kein anderer Geheimdienst überbietet die Erfolge der ISA, noch kann irgend jemand loyalere und besser trainierte Agenten zu ihren Missionen aussenden. Mitglieder der ISA akzeptieren als ihr Credo, den Schutz des Status Quo des Draconis Kombinats gegenüber allen anderen inneren und äußeren Einwirkungen und desweiteren die Erweiterung der Macht des Kombinats. Die ISA erzielt Erfolge mit reiner Effektivität und auch mit der Rücksichtslosigkeit eines jeden Agenten gegenüber seinem eigenen Leben und dem seines Zieles. Diese Fähigkeit des nichtemotionalen Todes lässt sich vorzugsweise mit dem Ideal des ehrenvollen Todes vereinbaren. Jeder Agent strebt danach, den Tod zu "treffen", während eines Einsatzes im Auftrag des Draconis Kombinats. Dieser Glaube, in Verbindung mit der uneingeschränkten Loyalität der ISA zum eigenen Staat, macht die ISA-Agenten zu den gefährlichsten und tödlichsten Gegnern der Inneren Sphäre.

Die ISA hat, nach heutigen Vermutungen, auf jeder Hauptwelt der Inneren Sphäre und wahrscheinlich auch auf jedem anderen Planeten, mindestens einen ihrer Agenten stationiert, um zu gewährleisten, dass so gut wie alle wichtigen Informationen und Aktionen des Gegners in die Hände der ISA geraten.



Die Kommando-Struktur der ISA

Normalerweise ist es in jedem der Nachfolgerstaaten so üblich, daß der Fürst des Hauses auch Leiter des Geheimdienstes ist. Dies ist in gewisser Hinsicht auch im Draconis Kombinat der Fall: der offizielle Leiter der ISA ist der derzeitige Koordinator Takashi Kurita. Nach den Gesetzen des Kombinats muss die ISA alle Informationen über ihre geplanten Einsätze vor deren Ausführung dem Koordinator vorlegen. Jedoch machen es die Größe der ISA und ihrer Operationen für den Koordinator unmöglich, alleine die ISA zu leiten. Somit gibt es seit der Entstehung der ISA eine vom Koordinator gewählten Direktor, den der Koordinator für fähig hält, diese ebenso schwere wie ehrenvolle Aufgabe zu übernehmen. Der Direktor der ISA ist ein langjähriger Freund des derzeitigen Koordinators, Subhash Indrahar. Er verfügt über die Operationen der ISA und trägt die volle Verantwortung für jeden Agenten innerhalb und außerhalb des Kombinats. Ein zweiter Kommandoblock direkt unter dem Direktor der ISA existiert so gesehen nicht, jedoch gibt es den "Stab der Fünf", dessen Mitglieder hochrangige ISA-Agenten sind, die gemeinsam die Aufgaben der ISA übernehmen. In der Regel bestimmt der Direktor vor seinen Tod einen dieser Agenten zu seinem Nachfolger, der in seinem Auftrag die ISA weiterlenkt, bis auch er stirbt; kommt es dazu daß der Direktor dies nicht mehr kann, leiten alle fünf Agenten die ISA, bis der Koordinator einen aus seiner Sicht geeigneten Leiter findet. Die "Fünf" sind ebenso auch Leute der fünf Divisionen der ISA, wobei jeder für seinen Teil vollkommen eigenverantwortlich ist. Im Gegensatz zu allen anderen Geheimdiensten der Inneren Sphäre, legt die ISA besonders großen Wert darauf, dass die Identität jedes Agenten geheim bleibt. Dadurch wird erstens die Chance für feindliche verringert, einen ISA.Agenten aufzuspüren, und zweitens können dadurch ISA-Agenten jede Schicht der bürgerlichen Ordnung infiltrieren, ohne Gefahr zu laufen, identifiziert oder bloßgestellt zu werden. Ein ISA-Agent kann somit genauso in einer Fabrik arbeiten, wie er eine Farm bewirtschaften oder engster Berater des Gouverneurs eines Distriktes sein kann.



ISA-Untergruppierungen

Die Zahl Fünf spielt in der gesamten Struktur der ISA eine entscheidende Rolle. Der Geheimdienst ist in fünf Teile unterteilt, wovon jede eine primäre Aufgabe hat, aber durchaus auch mehrere Aufgaben übernehmen kann.



Untergrund Operationen

Der "Untergrund", wie dieser Teil der ISA auch genannt wird, ist der eigentlich aktive Teil der ISA, der innerhalb und außerhalb des Kombinats Missionen ausführt. Primär arbeitet der "Untergrund" außerhalb des Kombinats, um Missionen gegen die anderen Staaten der Inneren Sphäre auszuführen, wie z.B.: Attentate, Spionage oder Verbreitung falscher Informationen in feindlichen Geheimdiensten. Die Agenten dieses Bereiches arbeiten aber auch innerhalb des Kombinats, und werden zu Missionen entsandt, die ihre besonderen Fähigkeiten erfordern. Zum Beispiel setzt die ISA ihre Agenten dieses Bereiches dazu ein, hochrangige, ausländische Besucher zu empfangen und zu begleiten, um die wahren Gründe des Besuches aufzudecken. Um dieses Ziel zu erreichen benutzen die Agenten der ISA jeden nur denkbaren Weg, auch wenn das bedeuten würde, kurzfristig für den Feind des Kombinats die Partei zu ergreifen.



Interne Sicherheit

Als die am meisten gefürchtete Geheimdienst-Unterorganisation der Inneren Sphäre, hat sich die Interne Sicherheit einen beachtlichen Ruf in allen Nachfolgerstaaten erarbeitet, nicht zuletzt wegen der von ihr angewandten Brutalität während eines Auftrages gegen jeden, der sich ihren Agenten in den Weg stellt und auch gegen Bürger, die nur einen unbedeutenden Verstoß gegen die Regeln des Kombinats sich haben zu schulden kommen lassen. Die Interne Sicherheit hat zwei Hauptaufgaben im Draconis Kombinat zu erledigen. Erstens muss sie jeden Bürger finden, der gegen eine Regel des Kombinats verstößt und umerziehen. Die Bürger, die identifiziert werden während des Verbreiten falscher Informationen, dürfen keine Milde oder gar Gnade von der Internen Sicherheit erwarten.

Zweitens hat die Interne Sicherheit die Aufgabe, jeden feindlichen Agenten in Mission (i.M.) zu identifizieren und zu eliminieren. ISA-Agenten behandeln feindliche, gefangene Agenten mit unglaublich grausamen Verhörmethoden und sind zu keiner Zeit gewillt, Gnade zu zeigen. Die Interne Sicherheit beschäftigt den größten Teil aller ISA-Agenten und schleust diese in alle nur denkbaren Bereichen ein, von BattleMech-Regimentern, über kleine Geschäftszentren bis hin zu den benachbarten Nachfolgerstaaten.



The Voice of the Dragon

Die Kurita-Familie herrscht über das Draconis Kombinat, indem sie unter anderem den "Geist" eines jeden Einzelnen mit strikten Idealen überflutet, um eine loyale Bürgerschaft zu erhalten, die, wenn auch mit einer gewissen Angst, der Familie Kurita bis in den Tod folgt. Um genau dieses, nämlich die vollkommende Loyalität, zu erreichen, hat die ISA die Division "The Voice of the Dragon". Diese Division ist die Propaganda-Organisation der ISA, die verantwortlich für die Beobachtung und Zensur aller Übertragungen und Dokumente ist, bevor diese ihren Adressaten (häufig die Öffentlichkeit) erreichen. Auf jede illegale Sendung und Veröffentlichung steht die Todesstrafe. Um eine gute Erfolgsquote zu erreichen, hat "The Voice of the Dragon" auf jedem Planeten des Kombinats wenigstens einen Agenten stationiert, häufig in der Nähe von Medienzentren, von denen fast immer die Probleme ausgehen. "The Voice of the Dragon" arbeitet in der Hauptsache in ähnlicher Weise wie die öffentlichen Medienanstaltend er kommunistischen Staaten des 20.Jahrhunderts auf der guten alten Erde. Die Medien dürfen nur die zensierten Informationen an die Öffentlichkeit weitergeben, was gewährleisten soll, dass die Öffentlichkeit nur das erfährt, was sie nach Meinung der Obrigkeit wissen soll.



Metsuke

Der Name Metsuke, übersetzbar mit "Die Alles-sehenden Augen", wurde von der ISA übernommen, als Urizen II. noch Koordinator war. Heute beschreibt der Name Metsuke eine Division der ISA. Die Metsuke hat die besondere Aufgabe, die Informationssammelstelle der ISA zu sein, die für das Aufnehmen und Auswerten von Informationen aller Art verantwortlich ist. Gemeint sind damit alle Informationssendungen, die sowohl das Kombinat verlassen, als auch erreichen. Die Agenten der Metsuke werten alle Kommunikationen, einschließlich der ComStar Meldungen, mit Geräten der bisher höchsten Technologiestufe der Inneren Sphäre aus. Ebenso empfängt die Metsuke alle interplanetaren Audio- und Videosendungen udn untersucht diese auf jedes noch so kleine Anzeichen einer Anwesenheit des Feindes. Die Metsuke konnte so, mit der Zeit, ein Netzwerk errichten, in das jeder Planet des Kombinats eingeschlossen ist, wie auch jede Hauptwelt eines jeden Nachfolgestaats. Innerhalb dieses Netzwerks kann problemlos über extrem große Strecken gearbeitet werden, so dass die Erfolsgquote dieses Zweiges der ISA besonders hoch ist, wegen der extremen Genauigkeit und Güte der Ausrüstung. Gerüchten zufolge ist ein ComStar Präzentor ein von der Metsuke nach ComStar auf Terra eingeschleuster ISA-Agent. Weiterhin kann angenommen werden, daß die ISA auch in anderen hohen Sicherheits-Bereichen ihre Agenten eingeschleust hat, was jedoch noch genauer zu untersuchen ist.



Spezial Einheiten

Wie jeder andere Geheimdienst, benutzt auch die ISA Spezial Einheiten. Offiziell jedoch existiert eine solche Geheimdienst-Spezial-Einheit nicht und bisher konnte nicht das Gegenteil bewiesen werden. Wenn man jedoch den Ruf der ISA im Allgemeinen genauer betrachtet, die Terror und Verwirrung während der gesamten Zeit ihres Bestehens verbreitet hat, so ist es fast undenkbar, dass die ISA keine Spezial Einheit unterhält. Seitdem die ISA auch im "High Command" vertreten ist wird vermutet, dass die ISA die DEST-Kommandos in vielen Situationen einsetzt, aber der Unterhalt nicht-militärischer Einheiten ist zu vermuten.



Draconis-Eite-Strike-Teams (DEST)

Seit der Direktor der ISA ein Mitglied des "High Command" ist und in seiner Macht einem Kriegsherrn in Nichts nachsteht, kann die ISA und zwar ausschließlich die ISA, die DEST-Kommandos einsetzen, wann immer sie es für richtig hält.

Die Männer und Frauen dieser Einheit gehören zu der tödlichsten Kampfeinheit, die derzeitig in der gesamten Inneren Sphäre existiert.

Um sich für die DEST zu qualifizieren, muss jedes Individuum mehrere physische und psychische Tests über sich ergehen lassen, wie z.B. ein zwei Wochen langes Überlebenstraining unter Extrembedingungen oder einen speziellen Test zur Abhärtung gegen extreme physische Schmerzen. Jeder, der diese Zeit übersteht, wird unverzüglich zum DEST Hauptquartier überstellt, wo er seine weitere Ausbildung beginnt. Hier erhalten alle Kandidaten eine Ausbildung in allen nur denkbaren Kampftechniken und Taktiken, vom Führen eines BattleMechs bis hin zum ninjitsu, der Kunst des lautlosen Bewegens. Erst wenn der Rekrut vier Jahre grausamer Tests überstanden hat, tritt er in den aktiven Dienst der DEST-Kommandos ein. DEST-Mitglieder gelten als Elite Kommandos, die speziellen Missionen zugeteilt werden, in denen sie alle ihre Fähigkeiten brauchen, wie Sabotage, Terror und ähnliche Aufträge. Früher wurden diese Fähigkeiten benutzt, um in gut bewachte Komplexe einzudringen ohne bemerkt zu werden. Jedes Mitglied der DEST-Kommandos besitzt das Wissen, alles was sich bewegen lässt, zu steuern, vom Schweber über den Mech bis hin zum Sprungschiff und hat den Expertenlevel im Gebrauch aller Art von Waffen, wie auch in allen anderen Formen des Nah- und Fernkampfes. In der Mitte des 29. Jahrhunderts übernahmen die DEST-Kommandos die Lebenseinstellung und Philosophie der Ninjas des alten Japan. Sie tragen während einer Mission einen wärmeabsorbierenden Anzug, der in der Dunkelheit vor Sicht- und Infraroterkennung ausreichend schützt. Alle Agenten praktizieren eine Art des Zen Buddhismus, was sich in einer besonderen Art des waffenlosen Kampfes ausdrückt.






Kommentare

Bisher noch keine Kommentare.

  Kommentar abgeben
Name:
Text:
 


Erstversion vom 05.01.2008. Letzte Aktualisierung am 25.06.2014.