Zurück zur Startseite
Den Artikel drucken

Aber es war doch ausgemacht...

Artikel vom 05.01.2008 aus Fanszene / Spieler.

Artikel die mit der Entwicklung der deutschen BT Szene zu tun haben, sind mit am Interessantesten. Der folgende Artikel ist wieder so einer aus der Reihe: "Wie war es einmal?"

Quelle: Life Support #3
Autor: Ludger "Harry" Eckert

Aber es war doch ausgemacht... Oder: Das MFG-Chapter-Jahrbuch

Es war einmal ein Samstagnachmittag. Und wie es Samstagnachmittage so an sich haben, hatten die Leute, die sonst arbeiten oder zur Schule mussten, an diesem Nachmittag frei. Klaus und Wulle, beide Chapterführer eines MFG-Chapters hatten für diesen Nachmittag einen Jugendraum über das Jugendamt organisiert. In diesem Raum sollte heute ein Kampf der beiden Chapter stattfinden. Alles war seit Wochen vorbereitet. Wulle hatte, da sein Chapter nicht so groß wie dass von Klaus war, noch Jörg mit seinen Leuten eingeladen. Nun waren ca. 30 Spieler in dem Raum zusammengekommen, um einen Kampf um ein Sternenbundlager zu spielen. Alle freuten sich auf das Spiel, denn solche Gefechte konnte man sonst nur auf Cons spielen.

Doch bevor der Kampf starten konnte, kam es schon zum Streit. Beim Aufstellen der Hidden Units warf Jörg dem Schiedsrichter eine Stapel Zettel auf den Tisch. "Was ist das?" Die entsetzte Frage des Schiedsrichter konnte Jörg nicht aus der Ruhe bringen. "Das ist die Anfangsaufstellung unserer Hidden Units. Müssten alles in allem 50-60 Einheiten sein." gab Jörg dem Schiedsrichter trocken zurück. "Mmh!" sprach der Schiedsrichter und blätterte die nahezu unlesbaren Notizzettel durch, während er die Stirn runzelte. "40 Platoons, alle sprungfähig mit SRM-Werfern. 10 Devastators und 15 Kill´em all Hover Panzer. Wusstest du, dass eigentlich nur ein Teil der Infanterie SRM hat, von den Sprungaggregaten einmal abgesehen?" "Die Einheit wurde auf einem Planeten mit Sternenbundlager gegründet." konterte Jörg trocken. "Alte Sternenbundeinheit", "Äh, Ja. Hättest du die Güte mit zu erklären was ein Devastator oder ein Kill´em all Hover Panzer ist. Ich glaube die stehen nicht im Fahrzeughandbuch.", sagte der Schiedsrichter, während er verzweifelt in seinen Handbüchern blätterte. "BattleTechnologie und BattleBurger Magazin, das ließt doch jeder Eingeweihte." Der Schieri zog die Schulter unmerklich zusammen. "Natürlich, hab ich wahrscheinlich überblättert. Stimmt die Tonnage?" "Panzer und Infanterie halbe Tonnage. War mit Klaus Adjutanten so abgesprochen." Der Mund des Schiedsrichters wollte sich gerade zum Protest öffnen, aber die anderen Spieler drängten, dass endlich das Szenario beginnen sollte und er musste noch die Einheitsaufstellung nach illegalen Mechs untersuchen.

"So, So! Warhammer D, Orion VA, Atlas und Crusader L. Was? Die Scoutlanze? Oh, Ja! Vier Jenner F." "Was in aller Welt ist ein IMP? Hast du schon mal davon gehört dass Haus Davion keine Kurita Feuerfalken hat? Ach so, Beutemechs. Alle vier. Was steht denn hier auf den Bögen? Aha, alle Mechs mit SRM-2 haben Infernos geladen. Was hast du da? Ah, Ja, kein Auto-Eject bei Ammo Hits. Ja, wir fangen gleich an. Was soll denn das für ein Mech sein? Ach so, BattleBurger Magazin."



Das ist alles ist kein Märchen, sondern nur eine Auswahl an Highlights aus meiner mehrjährigen Szenarienerfahrung. Jeder Spieler hat tief in sich drin seine eigene Auffassung von BattleTech. Jede Spielergruppe spielt etwas anders, legt die Regeln anders aus, hat eine eigene Vorliebe für gewisse Maschinen oder Zeitschienen. Ob 2750, 3025, 3050 oder 3055, die Geschmäcker sind verschieden. Aber wie sieht es aus, wenn sich zwei Spielergruppen treffen um als Chapter gegeneinander zu spielen?

Wenn sie nicht das übliche Vier gegen Vier Chapterranking spielen wollen, sondern ein Szenario? Für diesen Fall muss eine einheitliche Regelung vorhanden sein, die von beiden Seiten akzeptiert wird. Eine Regel für das Aufstellen von fairen und nicht übertriebenen Einheiten. Eine Regel für das Spielen großer Szenarien und Schlachten. Im Rahmen der 4.Nachfolgerkriege haben wir solche Regeln vorbereitet. Jetzt sind wir der Meinung, dass alle von diesen Regeln profitieren sollten.

Die MFG wird ein Chapter-Buch veröffentlichten. In diesem können sich die Chaüpter den Leser vorstellen. auch wird in diesem Chapter-Buch (etwas Format und Erscheinungsbild der Life Support) eine von der MechForce anerkannte Aufstellung der Einheit abgedruckt. Eine Aufstellung mit der dann ohne große Verhandlungen und Prüfungen die Chapter Großgefechte spielen können. Es Bedarf nicht länger Debatten, ob der eine oder andere Mech verfügbar ist, oder nicht. Diese Einheitsaufstellung wird auch für die 4.Nachfolgekriege gelten. Doch wie lautet die Regel? Ganz einfach:

GRÖßE DER EINHEIT
Anzahl der SpielerEinheitsgrösse
4*1 Lanze
52 Lanzen
6-121 Kompanie
13-192 Kompanien
20-403 Kompanien und
Bataillonsführungslanze

* Mindestens vier MFG-Mitglieder können ein Chapter gründen. Aber man kann nicht mit vier Spielern ein Batallion führen. Um den Größenwahn einiger vorzubeugen, gibt es eine feste Beschränkung wieviele Maschinen (Faustformel maximal zwei Mechs pro Spieler) ein Chapter führen kann. Nicht jeder Chapterführer kann ein Batallionsführer sein.

TONNAGE DER EINHEIT
Lanzemaximal 200 Tonnen
Kompaniemaximal 600 Tonnen
Batallionentspricht 3 Kompanien + 1 Lanze*

* In einem Battalion darf keine Kompanie mehr als 600 Tonnen und die Batallionsführungslanze nicht mehr als 200 Tonnen haben.

BattleMechs der Einheit

Faustformel für die Erstellung der Grundtonnage war: pro Mech 50t. Daher deuten sich die Gewichte der Einheit ab. Zugelassen sind alle 3025 Mechs, ihre Varianten, sowie Panzer auf offiziellen FASA-Bögen aus den Reinforcments I, BattleTech Recordsheet Book light, medium, heavy, assault und dem Vehicle Record Sheets Book. Die aufgestellten Mechs müssen keine MechForce Maschinen sein (Denn die sind für MFG-Szenarien).

Aufstellung der Einheit

Die Aufstellung der Einheit erfolgt schriftlich an die Adresse der MFG im ETEC. In dieser Aufstellung muss enthalten sein:
1. Der Name des Chapterführers
2. Adresse und Telefonnummer
3. Name und Mitgliedsnummer aller Chapter-Mitglieder.
4. Eine kurze Beschreibung des Chapters.
Diese muss keine BattleTech Hintergrundgeschichte sein. Beschreibt ruhig wie ihr euch getroffen habt, oder ob ihr schon einmal in Turnieren was gewonnen habt.
5. Gebt und bitte an wenn ihr euch regelmäßig trefft und ob noch Platz für andere Spieler ist. Wenn das der Fall ist, gebt uns bitte an wo das Treffen und zu welchem Zeitpunkt es stattfindet.
6. Zum Schluss kommt die Aufstellung der Mechs der Einheit, gegliedert in Lanzen. Vergesst nicht auch den Lanzen Namen zu geben. Die Namen der Mechs bitte mit Bezeichnungskürzel angeben (z.B. Javelin 10-N), da wir sonst davon ausgehen müssen, dass es sich um die Grundvariante der Maschine handelt.

Sorgt bitte dafür, dass die gesamte Aufstellung lesbar ist. Die Mechs werden dann bei uns geprüft, damit nicht auf einmal ein Steiner Pilot auf einer Liao-Maschine sitzt, oder eine Söldnereinheit zur Hälfte aus Marik-Wolverinen besteht. Haltet also bei der Aufstellung Maß und übertreibt nicht. Sollte die Einheit dann O.K. sein, wird sie im Chapter-Jahrbuch der MFG veröffentlicht.

Bleibt nur noch zu hoffen, dass ihr beim Aufstellen der Einheiten und ihrem späteren Gebrauch viel Spaß habt. Trotz aller Rückschläge während meiner Arbeit als Szenarien-Spielleiter, hat mir die Sache viel Spaß gemacht und ich persönlich finde, es ist die schönste, wenn auch aufwendigste Art BattleTech zu spielen. Die MFG-Szenarien Regel wird auf jedenfall Ende Sommer, nach der Testphase, für alle Chapter zur Verfügung stehen. Bis dahin, haltet eure Hitze gering.






Kommentare

Bisher noch keine Kommentare.

  Kommentar abgeben
Name:
Text:
 


Erstversion vom 05.01.2008. Letzte Aktualisierung am 04.07.2014.