Zurück zur Startseite
Den Artikel drucken

Standardablauf eines Feldzugs

Artikel vom 22.02.2005 aus Hintergrund.

Da die Invasionsbefehlshaber der Inneren Sphäre selten auf innovative Taktiken zurückgreifen, kann der nachfolgende Zeitplan als typisch für eine planetare Invasion gelten.

X - 14 Tage
Die Invasionsstreitmacht tritt aus dem Hyperraum aus. Da es nicht möglich ist, den überlichtschnellen Kearny-Fucida-Antrieb in der Schwerkraftsenke eines Sonnensystems einzusetzen, tauchen die Schiffe des Regiments über 640 Millionen Kilometer vom Zielplaneten entfernt im Normalraum auf. Selbst bei maximalen Brennschub brauchen die unterlichtschnellen Landungsschiffe der Invasoren fast zwei Wochen, um das Ziel zu erreichen.

X - 2 Tage
Das Regiment erreicht eine Umlaufbahn um die Zielwelt. Die an Bord der Landungsschiffe transportierten Raumjäger starten und treffen auf die Jäger der Verteidiger. Bevor die BattleMechs landen können, müssen diese Abfangjäger zerstört oder vertrieben werden.

X - 1 Tag
Nach dem Sieg über die verteidigenden Raumstreitkräfte können die verbliebenden Jäger der Invasionsstreitmacht Radarstationen und Raketenstellungen in der Nähe der geplanten Landezone angreifen. Diese Installationen sind üblicherweise nur auf schwer bewachten Welten zu finden, und die meisten Invasionskommandeure ziehen es vor, ihre Raumjäger nicht im Luftkampf zu riskieren.

X + 0 Invasion
Die Landungsschiffe des Angreifers dringen in die Atmosphäre des Zielplaneten ein und setzen auf dessen Oberfläche auf. Der Befehlshaber der Invasoren wählt meist eine Landezone mehrere hundert Kilometer von der planetaren Garnision entfernt, um die Gelegenheit zur Aufstellung seiner BattleMech-Truppen und zur Reparatur kleinerer bei der Landung aufgetretener Schäden zu haben.

X + 1 Tag
Das BattleMech-Regiment rückt gegen erste feindliche Positionen vor. Leichte Einheiten werden für Blitzattacken gegen die Vorratslager, Wartungsanlagen und verbliebenen Raumjägerbasen der planetaren Verteidger abgestellt. Der Rest des Regiments rückt hinter einer Vorhut aus leichten und mittelschweren BattleMechs vor.

X + 2 Tage und später
Die Hauptinvasionsstreitmacht trifft auf die verteidigende planetare Garnison. Die BattleMechs der Verteidiger haben wahrscheinlich Stellungen in und um Wasserquellen wie Seen, Bäche und seichte Flüsse bezogen. Die Seite, die das Wasser kontrolliert, hat einen klaren taktischen Vorsprung, und die meisten Kämpfe werden sich um diese Stellungen herum abspielen. Die Garnison muss mindestens sechs Wochen standhalten, bevor sie mit dem Eintreffen von Entsatzeinheiten rechnen kann. Bei einer deutlichen Überlegenheit des Gegners besteht die Möglichkeit, dass die Verteidiger sich in kleine Einheiten (meist Lanzen) aufteilen und als Guerilleros operieren, die den Invasoren zwar zusetzen, sich aber einer offenen Schlacht verweigern, bis Verstärkungen eingetroffen sind.






Kommentare

Bisher noch keine Kommentare.

  Kommentar abgeben
Name:
Text:
 


Erstversion vom 22.02.2005. Letzte Aktualisierung am 23.06.2014.