Zurück zur Startseite
Den Artikel drucken

Einbindung in Battletech

Artikel vom 07.07.2014 aus Einführung in Mechwarrior 3 RPG.

Quelle: Mechwarrior 3rd Edition, englisch, S.126ff

graydeath Auch wenn lange nicht jeder Charakter in Mechwarrior ein solcher sein muß, wäre ein Rollenspiel im Battletechuniversum nichts Besonderes, wenn einem nicht hin und wieder ein Battlemech über den Weg stapfen würde.
Und auch wenn es nicht immer die klügste Idee ist, wollen manche Charaktere auch mal auf einen schießen, in der Hoffnung, wenigstens ein bischen Schaden zu machen.
Deswegen stellt Mechwarrior konkrete Regeln zur Integration des Rollenspiels in das Tabletop bereit.

Wenn Mechwarrior-Charaktere und gepanzerte Einheiten (es müssen ja nicht immer gleich Battlemechs sein) an einem Gefecht teilnehmen, werden die Mechwarrior- Rundenzeiten der Einfachheit halber auf die 10 Sekunden einer Battletechrunde angepaß. Der Initiativwurf des Brettspiels sollte, wenn beide Kommandeure Charaktere für Mechwarrior sind, als Taktikproben durchgeführt werden. Wenn Charaktere gepanzerte Fahrzeuge oder Battlemechs in das Gefecht steuern, ist dies halbwegs einfach zu regeln, die Charaktere müssen nur ihre Fertigkeitenboni in Battletech-Pilotenwürfe umrechnen, außerdem sollten die Charaktere nach Mechwarriorregeln Pilotenschaden nehmen.

Sollten Mechwarriorcharaktere wirklich auf die Idee kommen, gepanzerte Einheiten außerhalb von eigenen Fahrzeugen und nur mit Infanteriewaffen anzugreifen, gibt es zwei Möglichkeiten, dies zu handhaben.

1. Zusammenfassung zu einer Infanterieeinheit
Charaktere werden wie 1-Mann-Infanterieeinheiten nach den Regeln von Battletech aufgefasst, oder als Teil einer Infanterieeinheit. Die Bewaffnung der Infanterieeinheit richtet sich nach den Waffen, die die Mehrzahl der Charaktere mit sich führt, und ihre Beweglichkeit wird nach eventuell vorhandenen Fahrzeugen (Auto oder Motorrad) eingestuft. Sollte auch nur ein Charakter nicht von den vorhandenen Fahrzeugen transportiert werden können, zählt die Infanterieeinheit als Fußtrupp. Sollten die Charaktere keine eindeutig zuzuordnenden Waffen tragen, zählt der Infanteriezug als Rifle-Infanterie.
Alle Mitglieder des Infanteriezuges feuern bei dieser Möglichkeit wie ein normaler Infanteriezug nach Battletechregeln.

Diese Art der Einbindung von Charakteren in das Tabletop ist natürlich recht unvorteilhaft für die Charaktere, insbesondere, wenn sie ohne Battlearmor unterwegs sind. Daher werden Spielercharaktere sicherlich lieber nach der zweiten Möglichkeit vorgehen.

2. Einzelkampf
Die zweite Möglichkeit erlaubt es jedem Mechwarrior-Charakter mit den Waffen, die er gerade mit sich führt, auf gegnerische Fahrzeuge zu schießen. Allerdings werden Charaktere immer noch zu einer Einheit nach Battletech-Regeln zusammengefasst, was die Bewegung angeht. Diese Regel wird im Spiel recht aufwendig, also sollte man in der Regeln nur Spielercharakteren diesen Vorzug geben.

Charaktere, die mit ihren eigenen Infanteriewaffen Battletechziele angreifen, führen diesen Angriff folgendermaß durch:.
- Reichweite
Die Reichweite wird dadurch bestimmt, das die Entfernung vom Charakter zum Ziel in Battletech-Feldern mit 30 multipliziert wird.
- Trefferwurf
Der Angriff wird folgendermaßen durchgeführt:
Das Wurfziel für den Angriff ist zwei mal 5 plus dem Battletech-Bewegungsmodifikator des Ziels. (Ein Charakter, der auf einen Atlas schießt, der sich 3 Felder bewegt hat, hätte also ein Wurfziel von (5+1)*2=12). Dieser Zielwert wird noch durch die üblichen Mechwarrior-Modifikatoren wie Entfernung und eigene Bewegung modifiziert. Wenn sich die Einheit des Charakters bewegt hat, wird hierbei angenommen, daß der Charakter gelaufen ist.
- Schaden
Infanteriewaffen richten üblicherweise wenig Schaden an. Sollte eine Waffe einen Panzerbrechungswert (AP-Value) von unter 5 haben, so kann sie keinen Schaden an gepanzerten Fahrzeugen anrichten.
Ansonsten wird der Angriff normal durchgeführt, und zwar so, als ob das Ziel einen Panzerwert von 10 hätte.
Jeder Kratzer ("Grazing Wound") oder Wunden mit geringerem Wundwert haben gar keinen Effekt.
Eine kleine Wunde ("Minor Wound") macht einen Punkt Battletech-Schaden, und dieser Schaden erhöht sich für jedes weitere Wundlevel um 1, bis eine tödliche Wunde das Maximum von 5 Schadenspunkten anrichtet.
- Trefferzone
Die Trefferzone wird normal nach Battletechregeln ausgewürfelt. Allerdings hat eine MW3-Charakter keine Chance auf einen Critical, wenn er auf der Treffertabelle eine 2 würfelt.

Angriffe auf Charaktere
FM Mercs Infanterieeinheiten, die Mechwarriorcharaktere enthalten werden, ob es ihnen nun gefällt, oder nicht, nach den selben Regeln wie Standartinfanterie angegriffen.

Wenn Mechwarriorcharaktere in einer Battlearmor-Einheit sind, sollte sich vor dem Spiel notiert werden, welcher Charakter in welchem Kampfanzug des Punktes sitzt.

In einer konventionellen Infanterieeinheit sind die Spielercharaktere immer diejenigen, die als letztes getötet werden.
Wenn der erste Mechwarriorcharakter eines konventionellen Infanteriezuges Schaden nimmt, wird nicht mehr einfach nur das Kästchen des Infanteristen ausgekreuzt, sondern für jeden verbleibenden Schadenspunkt des Angriffs nimmt einer der verbleibenden Charaktere den vollen Schaden des Angriffs. Jeder Charakter wird allerdings nur ein mal getroffen, wenn also mehr Schadenspunkte als Charaktere vorhanden sind, verfallen diese. Sollten weniger Schadenspunkte als Charaktere übrig sein, so wird zufällig ermittelt, welche Charaktere Schaden nehmen.

Der Battletechschaden wird folgendermaßen in Mechwarriorschaden umgerechnet:
- Der Panzerbrechungswert ist der Battletechschaden
- Der Schaden des Angriffs ist 3W6 * Battletechschaden

Wenn zum Beispiel ein Infanteriezug, der noch 11 Mitglieder hat, davon drei Mechwarrior-Charaktere, von einer PPK getroffen wird, so werden zunächst die 8 verbliebenen normalen Infanteristen normal abgestrichen. Damit sind noch 2 Schadenspunkte übrig, es werden also noch 2 Charaktere getroffen.

Diese zwei Charaktere werden durch würfeln ermittelt.

Jeder von Ihnen bekommt jetzt 30W6 (10 * 3W6) Schaden mit einem Panzerbrechungswert von 10. (man hätte sie eigentlich auch gleich wegstreichen können...)



Quelle: Älterer Artikel von mechforce.de. Nicht mehr online.






Kommentare

Bisher noch keine Kommentare.

  Kommentar abgeben
Name:
Text:
 


Erstversion vom 07.07.2014. Letzte Aktualisierung am 07.07.2014.