Zurück zur Startseite
Den Artikel drucken

Der Panzerhandschuh Parcour

Artikel vom 10.03.2005 aus Szenarien.

Situation: Avalon City, New Avalon, circa Mitte 20er Jahre

Material aus dem Comstar Archive File FS-3026/05/27-NA

To: Huthrin Vandrel, Präzentor New Avalon
From: Agent Blue Flame
Re: Davion Brigade of Guards Trainingsanlagen
Date: Mai 27, 3026
Der für die Nahkampfausbildung durch die Brigade verwendete Parcour des Panzerhandschuh ist eine wirkliche eindrucksvolle Demonstration von Technik. Mit einer Länge von etwas mehr als ein halber Kilometer erfordern die verdrehten Durchgänge, Gruben, Fallen, usw. die ganze Fähigkeit eines MechKrieger sein Fahrzeug da durch zu steuern. Desweiteren kommen erschwerend Waffensysteme hinzu, nicht nur auf dem Boden, sondern auch in bzw. an den Wänden sich befinden. Um eine Vertrautheit des Parcours zu vermeiden, wird er immer wieder von einer kleinen Armee an Techniker modifiziert und permanent geändert. Als Beispiel hierfür sehen sie hier den aktuellen Kursplan des Parcour (Stand: 26.Mai.3026)

Szenariobedingungen
Dieses Szenario nutzt die Rückseite einer BattleTech Karte mit entsprechenden Anpassungen wie weiter unten dargestellt. Waffensysteme sind mit einem Pfeil gekennzeichnet der zugleich ihre Feuerausrichtung zeigt. Bodenhindernisse sind durch ein "G" gekennzeichnet. Spieler dürfen sich aufgefordert fühlen den Parcour entsprechend ihrer eigenen Wünschen anzupassen.

Der Parcour


Verteidiger: Der Verteidiger ist der Davion Brigade of Guards "Panzerhandschuh"-Trainingkurs. Benutze bitte die unten angegebene Tabellen um festzustellen wie die Systeme des Kurses auf den Angreifer reagieren. Für jedes Waffensystem bzw. Bodenhindernis wird zu Beginn des Szenarios mit Hilfe eines 2W6 festgestellt, ob das jeweilige System "teilnimmt". Der entsprechende erzielbare Wurf wird mit der unten stehende Tabelle im Verhältnis zum Angreifer festgestellt. Ist mehr als ein Mech oder Fahrzeug im Trainingseinsatz wird der zu erwürfelnde Wert entsprechend modifiziert.
Sind zum Beispiel drei leichte BattleMechs eingesetzt als Angreifer muss man mit 2W6 für ein Waffensystem eine (9 - 3) = 6+ würfeln damit diese im Szenario aktiviert ist. Bei unterschiedlichen Gewichts-/Fahrzeugklassen kommt folgende Rechnung zur Anwendung (Kommazahlen nach unten abrunden), z.B. wenn ein Ontos Fahrzeug (ein Sturm Fahrzeug), zwei Wasps (leichte Mechs) und ein Atlas (ein SturmMech) den Parcour durchqueren wollen, muss man folgende Rechnung nutzen wenn man erfahren will auf welchen Wert ein Waffensystem des Parcour freigeschaltet ist:
(6 + (2 X (9-1)) + 4)/4 => (6 + (2 x 8) + 4)/4 => (6 + 16 + 4)/4 => 26/4 = 6.5 - > 6+
Siehe für die Werte die untere Tabelle.

Wenn das Waffensystem (oder das Bodenhindernis) im Gebrauch ist, würfle mit 1W6 und vergleiche den Wert mit der Waffenart- bzw. Hindernissenarttabelle. Bei den Waffensystemen muss noch einmal ein W6 Wurf erfolgen und zwar auf den Waffentyptabelle, damit wir jetzt genau wissen was da schießen will. Bei diesem Wurf werden die klassenbezogene Modifikatoren aus der ersten Tabelle berücksichtigt. Dabei kann der Gesamtwert niemals kleiner als 1 bzw. größer als 6 sein.

Fahrzeugtyp Waffe aktiv? (2W6) Bodenhindernis aktiv? (2W6) Waffentypmodifikator
Leichtes Fahrzeug9+5+-2
mittelschw. Fahrzeug / Leichter Mech8+6+-1
schw. Fahrzeug / mittelschw. Mech7+7++0
Sturm Fahrzeug / schwerer Mech6+8++1
Sturm Mech4+9++2


1W6Waffenart1W6Bodenhindernisart
1KSR110Pkte Minenfeld
2LSR2Schweres Gelände
3Energie3Grube (-1 Level)
4AK4Erhöhung (+1 Level)
5Anti-Personen5Schweres Gelände
6Wurf wiederholen610Pkte Minenfeld


1W6KSR1W6KSR1W6Energie1W6AK1W6AP
1KSR-21LSR-51kl. Laser1AK-212 MGs
2KSR-22LSR-52mittelschw. Laser2AK-222 MGs
3KSR-43LSR-103mittelschw. Laser3AK-532 MGs
4KSR-44LSR-104mittelschw. Laser4AK-54Flamer
5KSR-65LSR-155schw. Laser5AK-105Flamer
6KSR-66LSR-206PPK6AK-206Flamer


Beispiel: John geht mit seinen Marauder in den Parcour. Der Marauder ist ein schwerer Battlemech und so muss John eine 7 oder höher würfeln bei 2W6 für jedes Waffensystem im Parcour. Das gleiche für jedes Bodenhindernis. Beim ersten Waffensystem würfelt John dummerweise eine 8 und somit ist dieses aktiv. Als nächstes würfelt John auf der Waffenarttabelle welchen Typ für ihn auserkoren ist. Er würfelt eine 3 und weis jetzt das es eine Energiewaffe ist. Um diese genau zu Wissen, muss er nun auf der Waffentyptabelle würfeln mit einem weiteren W6. Er würfelt eine 5 und diese wäre somit ein schwerer Laser. Da aber der Marauder ein schwerer Mech ist, wird dieser Wurf mit +1 modifziert und somit wird aus dem schweren Laser eine PPK.

Aufstellung: Wie oben schon beschrieben.
Ziel: Verhindern sie eine erfolgreiche Durchquerung des Gegners durch den Parcour.

Angreifer:
Irgend ein BattleMech/Fahrzeug aus dem Hardware Handbuch 3025/3031.

Aufstellung: Eines der beiden Eingangshexfelder.
Ziel: Ausgangshexfeld des Parcour erreichen.

Sonderregeln:
Braucht der Angreifer länger als 2W6 Runden, um den Parcour zu durchqueren, werden alle restliche Systeme (Waffen/Bodenhindernisse) aktiviert. Alle Waffensysteme sind in Turmsysteme angebracht. Schussysteme verfügen über eine Tonne Munition.



Auch wenn der Panzerhandschuh-Parcour nicht so hoch entwickelt sein mag wie die Sternenbund Ausbildungsanlagen, wie es z.B. auf Romulus im Lyranischen Commonwealth aktiv ist, stellt es jedoch eine ideale Stätte dar, um die Spezialfähigkeit der Davion Guard MechKrieger zu trainieren - den Nahkampf.

Gegenwärtig gibt es diverse Gerüchte in den Kneipen von Avalon City, das der Prinz selbst den Parcour durchquert hat um einen Test zu machen, beobachtet nur von seinem Minister und seiner Leibwache. Es ist nicht bekannt worum es sich bei dem Test gehandelt hat, aber neuere Holos und Trivids von Aufnahmen mit dem Prinzen scheinen darauf hinzuweisen, das er seine Lethargie abzuschütteln beginnt, die ihn die letzte Monate betroffen hat.






Kommentare

Bisher noch keine Kommentare.

  Kommentar abgeben
Name:
Text:
 


Erstversion vom 10.03.2005. Letzte Aktualisierung am 23.06.2014.